Mit ‘Abi’ getaggte Beiträge

After the seminar is before the seminar!

Veröffentlicht: November 5, 2012 in Idle speech
Schlagwörter:, , ,

To all intents and purposes, this year’s W-Seminar „Scotland – a proud nation“ is finsihed! The students will hand in their papers tomorrow, nobody I know of seems to have had a major breakdown, the crying and panicking levels were all within normal parameters and so all that remains for the student to do is to help me clear my bag:After all I do need room for all those weighty seminar papers!

Of course there will be the small matter of marking the papers and the presentations (where I am sure my bag come in useful again 😉 ), but I still look onwards and upwards to the seminar for the class of 2013/15.

For this seminar I have decided to break with the admittedly rather lovely tradition of combining the seminar with a field trip to an English speaking area as only a quarter of this year’s students joined my on the trip to Scotland. I can hardly justify another big excursion to the powers that be with such low attendance levels…  So next year the seminar will be called LITERATURE AND FILM. The idea of the seminar will be to look at  literary works originally published in the English language that have been made into a film. We will look at the techniques that are used when transferring a book from paper to the big screen. Finally, students will choose one book/film combination to write their paper about.

Being the consciencious teacher that you all know me for I have been to the cinema already in order to prepare. I have dutifully read Jack Kerouac’s On the Road during the summer and then watched Walter Salles‘ adaptation – not sure which I found stranger…

Then I went to see Skyfall – yes, yes, okay, I have shoehorned this into the litarary section, but the basis of all the James Bond films were Ian Fleming’s stories, honest. Oh, I am totally obsessed with Skyfall, I just loved,  loved, loved the film, and I am sure everybody can appreciate the literary angle 😉

Next on my list of films to see is Cloud Atlas, which is due to premiere the week after next. I saw the preview the other day and was angry already at what seemed a complete simplification of David Mitchell’s complex and artfull novel. We’ll see whether I will have to eat my words.

Then, just to show that I embrace popular culture as well as high culture, I will sit through what will be my first Twilight film, Breaking Dawn Part 2, due late November. In an effort to be down with the kids I read the last two novels earlier this years.
Well… Where do I even start…  Do people read this shit for pleasure? I have to admit I had to skip over the whole werewolf thing, that was just more than I could take, so maybe I should buy one of those huge buckets of popcorn to hide behind when watching the film.

So that’s the plan for now. If the fancy takes me I will report on my cinematic adventures.

What about you? Do you have any tips for great film adaptations to watch?

Advertisements

Abi 2011: Danke, liebe Abiturienten!

Veröffentlicht: Juli 6, 2011 in Lehrlauf, Uncategorized
Schlagwörter:, ,

Unser erster G8-Jahrgang hat nun die heiligen Hallen des HKK endgültig verlassen, die Abiturienten haben den Schülerstatus abgelegt – und das in allen Ehren bei ihrem Abiball am letzten Freitag.

Ich möchte allen Abiturienten alles Gute für die Zukunft wünschen und mich auch noch einmal herzlich bedanken für die schönen Blumen Danke!und den Award. Diese Auszeichunung und die lieben Worte Einzelner haben mich wirklich gefreut und werden mir Ansporn für die weitere Lehrtätigkeit sein.

Natürlich würde ich meine Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen weitermachen auch ohne Awards, schon alleine weil sie mir nur so Spaß macht. Aber es gibt mir Sicherheit für zukünftige pädagogische Entscheidungen, wenn ich weiß, dass ihr euch bei mir in guten Händen gefühlt habt.

Ich hoffe, ihr findet in eurem Berufsleben so viel Freude wie ich in meinem!

Nochmal die besten Wünsche an alle – vielleicht hört man mal von dem Einen oder Anderen!

Viele Grüße

Teacher Chris

 

Abi 2011 am HKK

Veröffentlicht: Juni 20, 2011 in Lehrlauf
Schlagwörter:, , ,

Das erste G8-Abitur bayernweit und natürlich auch am HKK ist nun Geschichte, und ich habe das zum Anlass genommen, mir die Statistiken einmal anzuschauen.

Am HKK sind 41 Schülerinnen und Schüler zur Abiturprüfung angetreten, davon haben 36 bestanden. Die Zahl von fünf Durchfallern ist wirklich ungewöhnlich hoch – in den vergangenen Jahren hatten wir ein, vielleicht zwei Durchfaller, aber bei meist deutlich größeren Jahrgängen.
Ein Grund für dieses Besorgnis erregende Ergebnis ist schnell gefunden: Noch nie (Dinosaurier ausgenommen :-)) mussten alle Abiturienten schriftliche Prüfungen sowohl in Deutsch als auch in Mathe machen und so weit ich weiß, sind alle Durchfaller an den schlechten Noten in einem oder beiden dieser Fächer gescheitert.  In „meinem“ Fach Deutsch ist es aber völlig normal, dass jemand, der sich schriftlich nicht gut ausdrücken kann, nicht die geforderte Hürde von 4/5 Punkten schafft, obwohl er in einer mündlichen Prüfung oft passabel abschneiden könnte. Hier bekommen Abiturienten im G8 also schlechtere Noten als im G9 und das hat unter Umständen nichts mit dem Ausbildungsstand, sondern ausschließlich mit den veränderten Prüfungsformen zu tun.
Auch an den normalen Gymnasien ist die Zahl der Durchfaller gestiegen, und zwar von bisher 1 Prozent auf nunmehr  2 Prozent (siehe dieser Artikel in der Süddeutschen Zeitung ). Dies nimmt sich natürlich fast rührend aus gegenüber der Quote von über 12 (!!) Prozent, die bei uns am Kolleg das Abitur nicht bestanden haben.

Da schluckt man als Lehrer schon erst mal: Sind unsere Schüler wirklich 6mal so schlecht wie die Schüler der normalen Gymnasien?

Nein, glücklicherweise nicht, denn die Abiturdurchschnittsnote am HKK von etwa 2,3 ist ganz ähnlich der bayernweiten, die bei zwischen 2,3 und 2,3 liegt und damit etwas besser als der langjährige Durchschnitt im G9. Der Trend geht in Bayern dahin, dass es deutlich mehr sehr gute Abschlüsse (solche mit einer 1 vor dem Komma) gibt, und das trifft auf auf das Kolleg zu, wo sechs Schülerinnen und Schüler stolz auf so ein Superzeugnis sein können. Allerdings gab es bei uns deutlich weniger echte Spitzenzeugnisse (1,0 bis 1,5) als bayernweit.

Was ist also das Fazit? Notenmäßig hat das G8 sich bewährt für die, die die Abiturprüfung schaffen, die Abschlüsse werden tendenziell besser. Die Hürde für das Bestehen scheint aber auch höher zu liegen als beim G9 und vor allem scheint diese Hürden den Kollogiatinnen und Kollegiaten viel mehr Schwierigkeiten zu machen, als den Schülerinnen und Schülern der normalen Gymnasien.

Woran liegt das? Warum tun sich unsere Studierenden so viel schwerer, das Abitur zu bestehen, als 17-jährige Kinder? Eure Antworten würden mich sehr interessieren und vor allem auch helfen, die nächste Generation an Abiturienten besser vorzubereiten.

Schon mal vielen Dank im Voraus für zahlreiche Rückmeldungen!

 

G8 Abi – The day after

Veröffentlicht: April 13, 2011 in Idle speech
Schlagwörter:, ,

Well, it’s done now! The first part of the long awaited G8 exams for English has passed without a hitch here at HKK. Yesterday’s taks was for students to hold a little speech on topics as diverse as „Living in a tribe“, „English expressions in German“ or „Our school library“. In addition, pairs of students showed their language skills in a role play/discussion.

I am pleased to report that all students did really well, some of them really impressing me and the co-examiner with their conversational skills.  The credits gathered for this exam will come in useful in the written finals – and moreover, and hopefully more importantly, the student’s performance showed that they are fluent in English whatever the situation.

Well, just goes to show that English is the best AND most useful subject at HKK after all!