Archiv für Mai, 2011

Eifersuchtsdrama am Hermann-Kesten-Kolleg

Veröffentlicht: Mai 6, 2011 in Lehrlauf
Schlagwörter:, ,

Jahr für Jahr das gleiche Theater: Erst kommt der Frühling, und dann kommt die Eifersucht. Erst ist sie nur ein fernes Gefühl, am Rande der Wahrnehmung, gemischt mit der Erleichterung darüber, dass sie selbst mit ihm nichts zu tun hat. Die Probleme, die sie mit ihm haben, die hab ich wenigstens nicht, denkt sie sich fast triumphierend. Aus der Phase ist sie raus, sie hat ihre Ruhe, ihr Leben geht weiter wie immer, sie kann nachts schlafen und wacht morgens erholt und ohne Augenringe auf. Oh ja, sie muss nicht zwischendurch weinen und glauben, dass alles keinen Sinn hat. Kein Herzrasen, keine Anfälle von Verzweiflung, keine Angst vor dem nächsten Treffen.

Doch die anderen leiden nicht nur an ihm, sondern sprechen auch davon, was sie mit ihm machen werden. Manche wollen’s machen wie üblich – aber es sind auch andere dabei, die haben neue Ideen, spannend, ausgefallen, manche sogar richtig wagemütig. Manche wollen etwas ganz Neues ausprobieren, mit ihm ins Ausland gehen, ein neues Leben anfangen. Ihre Augen glänzen, wenn sie von ihren Plänen sprechen, egal wie schwer der Kampf mit ihm im Moment auch sein mag, denn sie wissen, dass er sich lohnt.

Und dann reckt das grünäugige Monster der Eifersucht immer wieder seinen Kopf und sie stellt sich vor, sie wäre einen von ihnen: eine von denen, die sich gerade auf das Abitur vorbereiten, eine von denen, die mit ihm, dem Abitur, in der Tasche, die Schule, die Lehrer, vielleicht sogar Nürnberg oder Deutschland hinter sich lassen und aufbrechen zu neuen Ufern. Teacher Chris denkt zurück an die eigene Abiturzeit, an eine Zeit, die endlose Möglichkeiten zu bieten schien, eine Zeit, in der man das Leben auf eine von vielen Straßen steuern konnte.

Und jetzt, mehr als 20 Jahre später, wo das eigene Leben eingefahren ist auf seiner Straße, von der sie nicht mehr abbiegen kann, ohne ihr Fahrzeug zu zerstören, muss sie sich eingestehen, dass sie ein bisschen eifersüchtig ist auf all die Schülerinnen und Schüler, die die Straße noch vor sich haben, die noch wählen, sich noch umentscheiden, sich noch umsehen können. Und auch wenn sie auf der Straße ihres Lebens gut gefahren ist, auch wenn sie nicht umdrehen möchte, auch wenn sie viele Mitfahrer gefunden hat, auf deren Gesellschaft sie nicht verzichten möchte, auch dann hört Teacher Chris etwas wehmütig zu, wie die Kollegiaten die Wahl von Studienfach und Studienort diskutieren und sich auf ihr neues Leben vorbereiten.

Wo sie in fünf oder gar zehn Jahren sein mögen, dass können und wollen die meisten Kollegiaten nicht sagen – wo Teacher Chris in fünf oder zehn Jahren sein wird, das weiß sie schon ziemlich genau:
Mai 2016. Erst kommt der Frühling, und dann kommt die Eifersucht…